Selbstklebende Tapete: viele Nutzeneffekte


Selbstklebende Tuerbilder viele Vorzüge

Selbstklebende Tuerbilder können ausnahmslos ohne Leim oder Klebstoff verarbeitet werden. Dies vereinfacht und erleichtert das Anbringen der Tapete. Die Selbstklebenden Türtapeten gibt es in erster Regel als Fototapeten und mit aufwendigen Mustern, wie Ornamenten, Blumen oder allerdings in Holz- oder Steinoptik. Einfarbige, selbstklebende Türtapeten sind genauer die Ausnahme.

Diese Wandbelagsform taugt vorrangig dann, wenn nur ein Einzelbereich in Szene gesetzt wird.

Wasserabweisende, waschbeständige Türtapeten gibt es im Besonderen für Bäder und Küchen.

Vorarbeiten zum Verkleben

Vor dem Tapezieren müssen die Mauern von Staub und weiteren Verschmutzungen gereinigt werden, um eine gute Haftung zu sorgen. Falls Löcher oder Risse vorhanden sind, müssen diese verspachtelt werden.

Designoptionen für die Konzeption

Eine Tür mit Türtapete ergibt eine raumgreifende Tiefenwirkung.

Denkbar sind Türtapeten, die mit fertigen oder selber entworfenen Bildmotiven bedruckt sind, aber genauso einfarbige Türtapeten sind wahrscheinlich. Als Motive eignen sich z. B. Fotos, Illustrationen oder alternative Grafikentwürfe. Zum Teil werden die bildlichen Motive in spezifischen Blickachsen präsentiert, womit ein künstlicher Eindruck von großer räumlicher Tiefe entstehen soll. Vor allem kleinere Räume können auf diesem Wege visuell steigert werden.

In diesem Fall ist es fundamental, dass der Betrachtende bei gewissen Motiven auch einen stimmigen Abstand zur Türtapete einhält, da widrigenfalls das vergleichbare Motiv nicht seine vollständige visuelle Aussagekraft entfalten kann. Der Bildinhalt des Motivs kann geändert oder darüber hinaus reibungslos verwischt werden.

Gleichermaßen für Einsteiger bieten einige Produzenten zweiteilige Türtapeten an, da diese einfacher zu montieren sind.

Material/Montage

Folien TürTapeten gibt es in verschiedenartigen Ausführungen. So okay wie alle selbstklebenden Türposter sind mit einem einfach ablösbaren Kleber bestückt, in dieser Art daß im Zuge der Montage kein weiterer Kleber braucht wird. In diesem Fall verwenden einige Erzeuger einen in dieser Art genannten Polyacrylatkleber. Der Einkomponentenklebstoff härtet via das Verdunsten des verwendeten Lösungsmittels aus. Hierfür wird Wasser verwendet. Bei diesem Typ von Klebstoff ist es insbesondere ausschlaggebend, dass die Klebeseite der Folien und der Untergrund, dabei die Tür, vor der Verarbeitung okay mit Wasser angefeuchtet werden. Im benetzten und noch feuchten Zustand kann die Haftschicht noch justiert werden. Die Kommunikation geschieht erst, wenn das Wasser entwichen ist, d.h. vom Untergrund oder der Luft von Neuem aufgenommen wurde. Manche Produzenten verwenden weitere Klebstoffe, in dieser Art dass innerhalb der Anbringung kein Wasser braucht wird.

Tueraufkleber Tiermotive